Donnerstag, 2. Oktober 2014

Bare Branches Jacke

An dieser fertigen Jacke habe ich ganz besondere Freude: Bare Branches von Alana Dakos. Ja - von ihr hoffe ich noch einige Projekte zeigen zu können. Ihre Designs gefallen mir wirklich ausserordentlich gut.




Doch nun zur Geschichte der Entstehung

Da gab es einst diesen ungeliebten Kammzug namens Tigerauge - 500g insgesamt - schon seit ein paar Jahren im stash. Eigentlich sah er ja ganz gut aus - aber versponnen ... dick oder dünn, 2fach oder 3fach, mit dieser oder jener Farbe ... nix hat mir gefallen ... alles langweilig bräunlich. Fast 50g waren schon "verpröbelt". 


Zuletzt kam ich dann zufällig auf die Idee, es in Kombination mit hellgrauem Merino zu probieren - eigentlich auch nix Spezielles, gell. Heraus kam aber etwas Vielversprechendes.


Da ich gerne eine längere Jacke daraus machen wollte, entschied ich mich für ein 3fach Garn mit 2 Fäden Tigerauge und 1 Faden Grau. Allerdings wäre es dann zu wenig Material gewesen. Also habe ich einen kleinen Teil im Verhältnis 1:2 statt 2:1 versponnen. Es ergab 5 Strangen 2:1 Gewicht 544g und 2 Strangen 1:2 Gewicht 204g. Insgesamt 748g. Lauflänge 80m/50g.

Da waren sie nun - und warteten auf Verarbeitung. Ich hatte bereits eine Jacke ins Auge gefasst - bis dieses Jahr im Frühling Botanical Knits 2 von Alana herauskam - und ich die Jacke Bare Branches sah. Da wusste ich: Hey, das ist die Jacke für dieses Garn ! Lauflänge passte. Menge war ausreichend. Die beiden helleren Stränge könnten für die Passe ebenfalls reichen.

Und so kam es, dass ... aus einem vermeintlich hoffnungslosen Kammzug ein tolles Projekt wurde.

Noch kurz das eine und andere Detail: 
Die Säume unten und an den Ärmeln habe ich abgeändert zu einigen Reihen kraus rechts.


An der vorderen Kante habe ich mich für einige Reihen re-li Maschen entschieden, da ich nicht so gerne Rollränder habe. 

 Für die Knopflöcher habe ich Schlaufen während des Stricken des Bündchens eingehäkelt.

Und das ist der Rest ...


Kommentare:

  1. Klasse Jacke!
    Das einzige was mich stört, ist, dass der Baumstamm die Maschen zusammen zieht. Da wär eine entsprechende Maschenzahlveränderung von der Designerin gut gewesen. Aber ist ja nur ein kleines Detail. ;-)

    Gerade die unspektakulären Garne sind meist viel schöner verstrickt, sie lassen mehr Möglichkeiten offen. Ich mag deshalb solche Garne fast lieber als die knallbunten.

    LG Alpi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alpi, das Zusammenziehen der Maschen ist deswegen, weil da vor Beginn des Baumstamms einige Maschen abgenommen werden. Dies übrigens auch bei den Vorderteilen. Ist also eine beabsichtigte Formgebung. Wenn man diese Abnahmen weglässt, sollte es eigentlich schön gerade bleiben.
      LG, Daniela

      Löschen