Montag, 23. Dezember 2013

Pointelle Socks

Das war jetzt doch ein wenig gewagt - eine farbig gefärbte Strange für die Pointelle Socks von Cookie A. Das Musterbild verliert sich natürlich in der Streifenfolge und eine unifarbige Sockenwolle würde dieses viel besser zur Geltung bringen. Wahrscheinlich stricke ich sie deshalb irgendwann nochmals ...

Was ich jedoch trotzdem spannend finde, sind die optischen Unterbrüche der Streifen, aufgrund des Musterverlaufs - was beim Tragen der Socken noch zunimmt,  da die Socken oberhalb des Fussknöchels dann etwas zusammenrutschen. Insgesamt etwas gewöhnungsbedürftig, aber wir freunden uns langsam an :-)

Da die Socken mit 60 M Anschlag gestrickt werden, hatte ich mich für Nadeln 2.5mm entschieden, da ich bei meiner Grösse bei ca. 64/66 M mit Nadeln 2.25mm die beste Passform erhalte. Es hat sich aber gezeigt, dass das Muster sich eher ausdehnt als zusammenzieht - also wären 2.25mm Nadeln doch optimaler gewesen.



Atelier Zitron Trekking XXL
Färbung von Sockenwahnsinn
Gr. 38 Nd 2.5mm

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Mütze Cairn

Zwischendurch schnell noch eine Mütze gestrickt: Das Model Cairn von Ysolda. Das Garn dafür habe ich auch meiner Reste-Kiste ausgekramt: Rowan belle organic dk - es hat zum Glück gereicht ... Gestrickt mit Nd. 4mm, das Bündchen mit Nd. 3.5mm.


Mit den Mützen ist das ja so eine Sache - jedes Jahr strick ich 1-2 in der Hoffnung, dass es diesmal die absolute passende, für alle Lebenslage taugliche ist. Doch bisher gab es immer einen "Haken" - mal stellt sich die Farbe als Flop heraus - mal ist der Bund zu locker - Barett's gefallen mir ja schon, sind aber nicht unbedingt "schneeschippentauglich" - und so habe ich nun die Qual der Mützenwahl :-)) Nun ja - aber jetzt soll es ja erst mal wieder wärmer werden ...

Dienstag, 10. Dezember 2013

Spinnrad Ella

Ende Oktober ist das Spinnrad Ella bei mir "eingezogen" und inzwischen konnte ich mal alle Optionen Test-spinnen. Es läuft einfach traumhaft ! Präzise und durchdachte Handarbeit kann ich da nur sagen - grosses Lob an Tom Walther / Handwerk und Design. Das Warten hat sich definitiv gelohnt ... und ich bin glücklich am spinnen :-)



Samstag, 7. Dezember 2013

Färbung Walnussschalen Teil 1

Als sich die Sonne an einem der letzten Tage zeigte, konnte ich noch ein paar Fotos von der Färbung mit Walnussschalen machen. Angesetzt habe ich 1.8 kg Walnussschalen, welche ich bis zum Gebrauch eingefroren hatte. Da mein Walnussbaum unter dem Befall der Walnussfruchtfliege zu leiden hatte, waren leider viele Schalen schon am Baum schwarz verfärbt. Ein Teil war zum Glück trotzdem brauchbar, auch wenn es nicht wirklich grüne Schalen waren. Dies ist die erste Färbung mit meinem eigenen Walnussbaum (letztes Jahr gab es praktisch keine Nüsse).


Die beiden kaltgefärbten Sockengarne gefallen mir ausserordentlich gut und ich freu mich schon auf’s verstricken. Eingelegt waren die Garne mit insgesamt 200g für ca. 60 Stunden.
 

Die zweite Färbung sind 2x 250g BLF bei einer Temperatur von 40°C für 1 Std. und dann nach 24h rausgenommen. Wie zu sehen ist, wurde diese Färbung nicht dunkler, trotz der höheren Temperatur als bei der Kaltfärbung.

Eine dritte Färbung bei 80°C war nicht wirklich erfolgreich – die Fasern (Neuseeland Lamm) waren teilweise fleckig verfärbt und das Braun wurde eher dumpf und nicht wirklich ein schönes dunkleres Braun, wie ich gehofft hatte. Ob ich das mal noch verspinnen werde steht in den Sternen …

Samstag, 30. November 2013

Lavendel Socks

Neben den aktuellen Projekten wurden zwischendurch auch ein Paar Socken fertig: Lavendel Socken aus dem Buch "Socken aus aller Welt" von Stefanie van der Linden. Hier auch auf ravelry zu sehen. Zwar "verschwindet" das schöne Muster ein wenig durch den Farbverlauf der Sockenwolle, jedoch finde ich dafür die Farben sehr passend zum Lavendel.




Atelier Zitron Trekking XXL
Färbung von Sockenwahnsinn
Gr. 38  Nd 2.25mm
  

Donnerstag, 21. November 2013

Aktuelle Projekte

Derzeit bin ich gerade mit verschiedenen Projekten beschäftigt, welche noch etwas Zeit benötigen werden. Weitere Berichterstattung folgt, sowie es Neues dazu gibt.

 Spinnen: Gesamtmenge 770g

Stricken: Lange Jacke aus Aran Tweed Garn

 Weben: Modularbeit 5
 
Färben: Walnussschalen

Dienstag, 12. November 2013

Polarlichter Socks

Da ein Paar meiner Lieblingssocken sich endgültig an der Ferse auflösen und jegliche Rettungsversuche schon unternommen worden sind, half nun alles nix: Ein neues Paar im Pfauenmuster musste her. Dieses Muster ist aus Verena Spezial: In 80 Socken um die Welt Teil 1. Ich habe es auch schon mehrfach für Pulswärmer verwendet und es hat sich immer wieder bewährt.


 
Schoppel Wolle Admiral Bambus Edition Tausendschön 
Färbung: Polarlichter
Grösse 38  Nadeln 2.25mm

Freitag, 1. November 2013

Ärmelborte der Heiligen Bertille

Nach längerem ist auch wieder einmal eine Borte fertig geworden. Es handelt sich um die Rekonstruktion einer Ärmelborte, welche zusammen mit anderen Textilfunden in Chelles in Frankreich gefunden wurden.
Gewebt habe ich die Borte in Leinengarn 16/2, wobei ich die Farben jedoch etwas anders als im Original angeordnet habe.

Hier etwas Text dazu:
Als in Chelles die Gräber der Heiligen Bathild (fränkisch/merowingische Königin Bathilde um 630 - 680) und der Heiligen Bertille (erste Äbtissin im Kloster Chelles, gestorben ca. 704) geöffnet wurden, fanden sich dort viele brettchengewebte Borten. So waren z.B. die Ärmel der Tunika der Bertille mit brettchengewebter Borte verziert worden.

Text aus dem Catalouge de l'exposition des Museum Alfred Bonno in Chelles:
Die Enden der Ärmel waren verziert mit einem 9mm breiten brettchengewebten Band; Seidenfäden in gelb, rot und braun-schwarz zeichnen einen Kranz von kleinen alternierenden Motiven.



Dienstag, 22. Oktober 2013

Herbstfarben

Draussen ist es nun richtig Herbst geworden und "drinnen" habe ich einen Polwarth Kammzug in Herbstfarben versponnen. Um den Farbverlauf zu erhalten habe ich mich entschieden, ihn als chain ply zu verzwirnen. Der fertige Strang hat ein Gewicht von 102g und eine Lauflänge von 273m.
Erstanden habe ich den Kammzug hier.



Donnerstag, 17. Oktober 2013

Tuch New Beginnings und Männersocken

Nun ist das zweite Dreieckstuch New Beginnings von Boo Knits fertig geworden. Diese Variante habe ich in handgefärbter Sockenwolle mit Nadeln 4mm gestrickt. Die 420m haben ganz genau dafür gereicht. Und das Wellenmuster gefällt mir auch farbig ausgesprochen gut.





Und ein weiteres Paar Männersocken Gr. 42. Das Muster ist aus Verena Spezial: In 80 Socken um die Welt Teil 1. Ich habe es schon mehrfach gestrickt und ist bestens für entspanntes Stricken in allen Lebenslagen geeignet. Sockenwolle gefärbt auf Atelier Zitron Trekking XXL von hier.





Beides wurde verschenkt an liebe Freunde ...

Donnerstag, 10. Oktober 2013

Antonia Lace Tuch

Aus diesem handgesponnenen Baby Alpaka Strang ist inzwischen ein Antonia Lace Tuch entstanden. Die Anleitung gibt es hier. Gestrickt habe ich mit Nadeln 4.0 mm und ich habe das Muster etwas erweitert, so dass ich die gesamten 150 g verbraucht habe.


Für die Mustererweiterung habe ich im Teil 3 die Runden 99 – 110 mehrfach wiederholt. Tipp: Es müssen jedoch immer alle 12 Runden erweitert werden, da sonst das Muster in Runde 111 nicht mehr symmetrisch ist. 


  

Dienstag, 1. Oktober 2013

Cable Plying Experimente

Wenn mal etwas nicht so wird wie geplant – dann ist das der richtige Moment für Experimente.

Eigentlich wollte ich ja Garn spinnen für eine ärmellose Weste. Vorgegeben war Nadelstärke 3.0 mm. Ich habe mich für ein 2-fach Garn mit einer LL von ca. 200m/50g entschieden.

Und eigentlich habe ich ja einen Probestrang + Maschenprobe in glatt rechts gemacht, welche auch zufriedenstellend ausfiel. Also nix wie ans Spinnrad und 300g Faser recht dünn versponnen, verzwirnt und gewaschen.

Danach ist mir eingefallen, dass ich ja noch eine Musterprobe machen wollte – und da kam die Ernüchterung:
Das Muster in 3 M glatt rechts und 3 M glatt links im Wechsel gefiel mir überhaupt nicht mit diesem dünnen Garn …

Und nun sitze ich hier mit 300g Garn und frage mich: Was nun?
Als erstes wanderte das Projekt Weste wieder zurück in die „would be nice to do“ Kiste.
Als nächstes machte ich einige Zwirn- und Strickproben Experimente:
Der Einzelfaden war in Z-Richtung gesponnen und in S-Richtung verzwirnt.

Musterprobe 1:
Dem 2fach Garn zusätzlichen Drall hinzugefügt in S-Richtung. Mit sich selbst verzwirnt als Cable Yarn in Z-Richtung. Nadeln 5.0 mm

Fazit:
Die Musterprobe fühlt sich stabil und robust an, die Oberfläche ist leicht rauh. Beim Stricken löst sich ein Teil des Drall durch das Bilden der Schlaufen beim continental style knitting wieder auf – es „entcabled“ sich im Strickprozess.

Musterprobe 2:
Das 2fach Garn wurde ohne weitere Manipulation mit 2 Fäden verstrickt. Nadeln 5.0 mm.

Fazit:
Das Maschenbild und der Griff sind weicher als bei Musterprobe 1. Beim Stricken wird durch das Bilden der Schlaufen beim continental style knitting Drall hinzugefügt – die beiden einzelnen 2fach Fäden „verzwirnen“ sich miteinander.


Musterprobe 3:
Für eine dritte Musterprobe habe ich aus einem Faserrest nochmal ganz neu gesponnen. Ausgehend aus folgender Überlegung: Möchte ich ein „beabsichtigtes“ Cable Garn spinnen, dann würde ich den Einzelfaden in S-Richtung spinnen mit eher wenig Drall, die 2fach Verzwirnung in Z-Richtung mit etwas mehr Drall als für ein ausgeglichenes Garn und die anschliessende Cable Verzwirnung in S-Richtung zu einem ausgeglichenen Garn. Dieses Muster diente mir als Vergleich zwischen beabsichtigtes Cable Garn und unbeabsichtigtes Cable Garn (Musterprobe 1).


Fazit:
Das Maschenbild und der Griff sind weicher als bei Musterprobe 1 und 2. Beim Stricken wird durch das Bilden der Schlaufen beim continental style knitting Drall hinzugefügt –das Cable-Garn „verzwirnt“ sich zusätzlich im Strickprozess.


Die Unterschiede der Musterproben und die Einflüsse beim Stricken auf das Garn sind sicherlich subtil, jedoch im Resultat eindeutig spürbar. Da eine zusätzliche Bearbeitung des nun vorhandenen 2fach Garnes zu einem Cable-Garn keine wirklichen Vorteile bringt, habe ich mich entschieden, das Garn wie in Musterprobe 2 zu verstricken.

Was ich allerdings mit den 280g 2fach Garn nun für ein Projekt machen soll, das weiss ich noch nicht …auf jeden Fall konnte ich erst mal ein paar neue Erkenntnisse gewinnen.

Und ich werde ab jetzt sicher nicht mehr vergessen, nicht nur eine Maschenprobe in glatt rechts mit einem Probestrang zu machen, sondern auch eine Musterprobe!

Donnerstag, 19. September 2013

New Beginnings


Eigentlich verstricke ich bei Tüchern ja am liebsten Lace-Garne. Für das Tuch New Beginnings von Boo Knits habe ich jedoch ein Garn der worsted weight Gruppe verwendet: Yak von Lang Yarns.

Und ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Es ist ein richtiges Hinein-Kuschel-Tuch geworden. Das Muster kommt sehr schön zu Geltung und das Stricken wird nicht eintönig. Kurz gesagt: Wieder mal ein Lieblingstuch … 



50% Yak 50% Schurwolle
Lauflänge 130m / 50g
Nadelstärke 5mm

Sonntag, 15. September 2013

Upstairs Socks

Gleich zwei Paar Socken in Gr. 42 im Upstairs Muster von Michaela Behrends hier. Das Muster lässt sich fliessend stricken und sieht toll aus. Das kommt sicher wieder auf die Nadel ... Die blaue Sockenwolle ist gefärbt auf Atelier Zitron Trekking XXL von hier.




Donnerstag, 5. September 2013

Jacke Neuseeland Romney

Die Herbst hält Einzug und ich konnte passend zur Jahreszeit ein längeres Jacken Projekt fertigstellen. Die Idee: Eine robuste, solide, wärmende, alltagstaugliche Jacke mit Reissverschluss.


Die dunkelbraunen Anteile der Jacke sind handgesponnen aus Neuseeland Romney im Fett, aufbereitet als Kardenband (von hier).
Ein Experiment – ich war mir nicht sicher, ob ich wirklich Wolle im Fett verspinnen will. Doch schon während dem Spinnen der ersten Musterstränge war ich absolut begeistert: Das Kardenband liess sich sehr schön ausziehen, der Fettanteil war total angenehm für die Hände und hat keinerlei Spuren am Spinnrad hinterlassen und das Fleece war sauber, weich und von feiner Qualität.

Wolle vom Romney Schaf eignet sich für ein Verspinnen im Fett sehr gut, da der Fettanteil geringer ist als bei anderen Schafrassen. Zudem hat Romney Wolle unter den Langhaar-Schafrassen die feinste Wollqualität.

Nach den ersten Mustersträngen und Strickproben habe ich mich für ein 3fach Garn entschieden. Das Maschenbild fühlte sich dichter und runder an und war für das geplante Jacken-Projekt eindeutig die bessere Wahl. Zudem liess sich das Kardenband problemlos zu einem verhältnismässig dünnen Faden spinnen, so dass ich mit einer Lauflänge von ca. 100m/50g endete.

 

Ich habe einige Musterproben gestrickt, bin letztlich dann aber doch wieder bei glatt rechts gelandet: Der feine Glanz der Wolle kam so am besten zur Geltung. Alles andere wirkte mir zu unruhig. Statt Muster habe ich mich dann für eine andersfarbige Passe entschieden – gestrickt aus Rowan Wolle aus meiner Reste-Kiste. 

 
Zum Reissverschluss: Ich habe mich mit dem Einpassen an diese Anleitung gehalten. Die Befestigungsnaht habe ich mit der Nähmaschine gemacht, das Annähen der Reissverschlusskante erfolgte von Hand mit kleinen Stichen und Nähgarn. Der Aufwand hat sich gelohnt. Es gab keine unschönen Ausbeulungen und alles passt tiptop. 
So kann ich den Sommer nun etwas leichter verabschieden ...

Freitag, 23. August 2013

Frische Früchte

Heute kann ich nun meine Projektarbeit zum Thema Gewebe und Farbe zeigen.
Die Aufgabe war, zu einem beliebigen Bild ein passendes Gewebe zu entwerfen.

Ich hatte mich für folgendes Bild entschieden: Frische Früchte


Danach kam die Entwurfsarbeit. Von den frischen Früchten war es nur ein kurzer Gedankensprung zur Küche. Und Küchenhandtücher kann mann/frau ja immer gebrauchen ... Ich experimentierte mit Streifen und Blocks. Das Rennen machte schiesslich Streifen in Leinenbindung mit Musterbordüren oben und unten in summer & winter.


 
Frische Früchte in summer & winter
 
Material Kette + Schuss Leinenbindung Cottolin Ne 22/2
Material Schuss Musterbordüre Baumwolle merc. 10/4 + Baumwolle 40/2
 

Samstag, 17. August 2013

Komet Socks

Da das Malabrigo Sockengarn so toll ist, habe ich mich inzwischen über den nächsten Strang hergemacht. Daraus geworden sind die Komet Socks von Stefanie van der Linden hier.
Garn: Malabrigo Sock
100% Merino superwash
Farbe: Persia

Das Muster besteht aus einem Teil mit Lochmuster und einen Teil mit Verzopfungen. Man braucht sich also nicht für eines von beiden entscheiden  :-)





Samstag, 10. August 2013

Dick und Dünn

Zwei Garne sind entstanden - ja, das Spinnrad kommt derzeit fast täglich zum Einsatz ...

Ein etwas dickeres Garn, entstanden aus einem Kammzug von Hedgehog Fibres:
BFL superwash Farbe 12
2fach mit sich selbst verzwirnt
6.5 F/cm (16wpi)
Lauflänge 119g: 284m



 

Ein etwas dünneres Garn entstanden aus einem Kammzug von der Spinnwebstube hier:
Baby Alpaka
2fach mit sich selbst verzwirnt
8 F/cm (20wpi)
Lauflänge 152g: 549m

 
 
 

Montag, 5. August 2013

Gewebe für Bekleidung

Ein handgewobener Stoff ist vor einiger Zeit fertig geworden. Es handelt sich dabei um eine Projektarbeit zum Thema: Gewebe und Kleidung. Der Stoff hat einen angenehm weichen Griff und Fall. Ich denke, er eignet sich sehr gut für ein Oberteil. Zum Entscheiden und Nähen bleibt mir noch etwas Zeit - der Stoff soll bis zur Diplomausstellung im Ballenberg nächstes Jahr im Mai noch nicht verarbeitet werden ...

Bindung: Köper
Material Kette: Baumwolle Nm 32/2
Material Schuss: Merino 30/2





Dienstag, 30. Juli 2013

Heather Hoodie Vest

Trotz Sommerhitze wurde gestrickt - und die heather hoodie vest ist fertig.
Design by Debbie O'Neill aus "the best of knitscene".

Verwendet habe ich Aran Tweed Yarn von hier. Das Garn ist ein Single Yarn und lässt sich prima verstricken. Will man mit dem Garn auch gleich zusammennähen, gilt es jedoch um schonende Behandlung des Fadens, da er sonst schnell reisst. Die Jacke ist angenehm zu tragen und schön warm und robust.

Wie so mancherorts schon von meinen Strick-Vorgängerinnen beschrieben, ist das Hoodie in der Originalanleitung sehr gross. Ich habe es für mich passend verkleinert. Ausserdem habe ich bei den Armbündchen verkürzte Reihen gestrickt, für einen schöneren Sitz. Die Knöpfe sind aus Kokosnuss, mit ein klein wenig türkisblauer Einfärbung.



Dienstag, 23. Juli 2013

Terra Rossa

Bei diesem heissen Wetter ist Spinnen im Garten unter Nuss- und Kirschbaum ein angenehmes Vergnügen :-)

Zwei verschiedene Fasern habe ich dafür verwendet: Eine Fasermischung als Batt von Tira Barba, gekauft hier und ein Merino Kammzug in hellbordeaux aus meinem stash. 
Insgesamt geht der Farbton im Original noch etwas mehr ins Orange.

Es ergab zwei Stränge von insgesamt 236g mit einer Lauflänge von 135m/50g.
Die Maschenprobe mit Nd 3.5mm gestrickt gefällt mir sehr gut – was jedoch aus dem Garn mal werden wird, weiss ich im Moment noch nicht …